Freifunk ist ein schon länger laufendes Projekt, das in unserer Samtgemeinde schon an vielen Orten verfügbar ist.

Die Idee ist ganz einfach: Die Bandbreite des eigenen Internetanschlusses, die ich selber (gerade) nicht brauche, spende ich. Dieses kann rechtssicher über Freifunk geschehen. Wir arbeiten zusammen mit Freifunk Nordheide.

Die Freifunk-Initiativen werden vom land Niedersachsen gefördert: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/wirtschaftsministerium-foerdert-freifunk-initiativen-im-land–142482.html

(Als Info für die Oberbedenkenträger, ob das rechtens sein kann).

In Freiburg z.B. ist kostenloses Netz verfügbar am Hafen, im Rathaus, beim Arzt, an der Tankstelle. In Krummendeich rund um das Freibad.

Hier geht es zur Freifunk-Landkarte.

Um jetzt weitere Orte – also auch Flüchtlingsunterkünfte – mit Freifunk zu versorgen, bedarf es Deine Hilfe:

Hast Du einen Festnetzanschluss mit Internet und bist bereit, deine nicht genutzte Bandbreite zu Spenden? Dann bekommst Du einen Freifunk-Router. Dieser hat – je nach Typ – eine Reichweite ab 50m oder mehr und verbraucht im Jahr Strom für weniger als 10 Euro.

Hast Du einen alten Router oder Access-Point? Den nehmen wir gerne als Spende entgegen und bauen ihn zum Freifunk-Router um.

Hast Du Lust, dich kurz einarbeiten zu lassen? Dann zeigen wir die gerne, wie ein Router „geflasht“ wird und was Du beachten musst – und schon bist Du selber aktiv dabei, das Internet kostenlos und flächendeckend verfügbar zu machen.